Aktuelles

  Hinweise auf aktuelle Tagungen, Fortbildungen  
  Rückblick  
  Der aktuelle EfEU-Newsletter  
  Ihre Rezension ist gefragt!  
 

 

 

 






Hinweis auf aktuelle Tagungen, Fortbildungsangebote

 

Vom 1. - 8. Oktober 2018 ist die Eintragungswoche für das Frauen*volksbegehren. Dieses kann online oder auf jedem Gemeinde-/Bezirksamt unterschrieben werden (unab­hängig vom Wohnort).

Jede Stimme für das Frauen*Volksbegehren ist eine Stimme gegen die Kürzungen der Einrichtungen und Initiativen der österreichischen Frauen*bewegung, gegen eine Politik, die nur die „oberen 10.000“ bedient, gegen eine rechtskonservative Politik.

Die genauen Forderungen zu den Bereichen „Geld teilen“, „Macht teilen“, „Arbeit teilen“, „Armut bekämpfen“, „Wahlfreiheit ermöglichen“, „Vielfalt leben“, „Selbst bestimmen“, „Gewalt verhindern“, „Schutz gewähren“ finden sich hier.

Videos zu den Anliegen gibt es hier.
Neun Karten mit kurzen Statements von Menschen, die erklären, warum sie von dieser Forderung positiv betroffen wären, können per Mail an office@frauenvolksbegehren.at bestellt werden.

Nähere Informationen finden sich hier.

 

 

FortbildungGeschlecht bewusst gemacht“ wahlweise im Wintersemester 2018/19 in Wien oder im Frühjahrsemester 2019 in Salzburg

Zielgruppe: Lehrkräfte Sekundarstufe I, Schulleitungen

Ausgangspunkt:
Unterschiede zwischen den Geschlechtern werden in der Gesellschaft oft als gegeben vorausgesetzt, daraus resultierende Einschränkungen und Diskriminierungen nicht erkannt. Schule bietet die Möglichkeit, an Geschlechterstereotypen, die einen großen Einfluss auf Schüler*innen und ihre Lernchancen haben, zu arbeiten. Dabei kommt Lehrkräften eine verantwortungsvolle Rolle zu, dies benötigt den Aufbau von Genderkompetenz als Teil der pädagogischen Professionalität. Wobei Genderkompetenz als Grundlage für ein gendersensibles Lehren und Unterrichten nicht nur Wissen, sondern auch handlungswirksame Kompetenzen beinhaltet.

Inhalte:

  • Fachwissen zu Gender (zentrale Begriffe, Diskurse, Daten, Forschungsergebnisse - allgemein und für den Bildungsbereich)
  • Verknüpfung von Gender mit anderen strukturell und sozial wirksamen Kategorien (Intersektionalität)
  • Wissen über genderrelevante gesetzliche Rahmenbedingungen (Gesetze, Verordnungen, Lehrpläne)
  • Reflexion der eigenen Geschlechterbilder/Geschlechterkonzepte
  • Reflexion der eigenen pädagogischen Praxis
  • Gestaltung eines geschlechtergerechten (Fach-)Unterrichts

Methoden: Input, Einzel- und Gruppenarbeit, Biografiearbeit, Dramapädagogik, Literaturstudium, Film- und Textanalysen, Unterrichtsreflexion

Zielsetzung: Fachwissen zu Gender, pädagogische sowie personale Kompetenzen erwerben.

Neben der 16-stündigen Präsenzphase sind 14 Stunden Selbststudium vorgesehen (Reflexion des eigenen Unterrichts, Analyse der verwendeten Unterrichtsmaterialien, Materialrecherche,…).

Diese Fortbildung findet im Rahmen des Erasmus+-Projekts „Towards Gender Sensitive Education“ statt.
Nähere Informationen zum Erasmus+-Projekt finden sich auf der Projektwebsite. Eine kurze Beschreibung zum Erasmus+ Projekt und zur Rolle des Vereins EfEU findet sich auch hier.

Referentinnen:

  • Mag.a Renate Tanzberger: Studium an der Universität Wien (Mathematik, Geschichte und Sozialkunde Lehramt); Universitätslektorin an der Fakultät für Mathematik, Universität Wien; im Verein EfEU zum Thema „Geschlecht und Bildung“ seit vielen Jahren tätig
  • Mag.a Claudia Schneider: Studium an der Universität Wien (Europäische Ethnologie); Universitäts­lektorin am Institut für Bildungswissenschaft, Universität Wien und an der Universität für Angewandte Kunst, Wien; im Verein EfEU zum Thema „Geschlecht und Bildung“ seit vielen Jahren tätig          


ANGEBOT
an der PH Wien (Herbstsemester 2018/19) ODER an der PH Salzburg (Frühjahrsemester 2019):

Ort: PH Wien - Grenzackerstraße 18, 1100 Wien
Veranstaltungsnummer: 4218IBL502 - Anmeldung: über PH-Online
Termine: Präsenzzeiten am Mo, 22.10.2018 / Mo, 12.11.2018 / Mo, 10.12.2018 / Mo, 14.1.2019 - jeweils von 14:50-19:05 Uhr sowie 14 Stunden Selbststudium (gesamt 30 Stunden)

Ort:PH Salzburg - Akademiestraße 23, 5020 Salzburg
Veranstaltungsnummer: ABGI19MH10 - Anmeldung: über PH-Online
Termine: Präsenzzeiten am Mo, 11.3.2019 / Mo, 1.4.2019 / Mo, 6.5.2019 / Mo, 3.6.2019 - jeweils von 13:30-17:30 Uhr sowie 14 Stunden Selbststudium (gesamt 30 Stunden)


Nähere Informationen zur Fortbildung:
Verein EfEU – verein@efeu.or.at – t. 01/9662824


Kofinanziert durch das Erasmus+ Programm
KA2 - Cooperation for Innovation and the Exchange of Good Practices
KA201 - Strategic Partnerships for school education
der Europäischen Union

 

Info- & Austauschevent zum Thema „Kindheit ohne Rollenklischees“
Dienstag, 6. November 2018, 17:00 – 21:30 Uhr

Veranstaltet von: Elternrunde „Kinder gendersensibel ins Leben begleiten“ und Verein checkpot

Programm:

  • 17h Infotische u.a. mit dem Verein EfEU
  • 18h Kurzfilmen des Frauenservice Wien MA 57
  • 18h30 Erfahrungsbericht des gendersensiblen Bildungskindergartens Fun & Care
  • 19h Dialogischer Vortrag mit Almut Schnerring und Sascha Verlan „Der Paygap beginnt im Kinderzimmer“ mit anschließender Diskussion

Ort: Festsaal Margareten (1050 Wien, Schönbrunner Str. 54)

Teilnahmebestätigungen für den Hauptvortrag gibt es bei Anmeldung unter: leslie@checkpot.at oder SMS an 0660/2908048

Kosten: freie Spende ab 4€

 




Rückblick

Mag.a Renate Tanzberger wurde für den 3. Teil des Radiokollegs zum Thema „An der Wurzel gepackt - Mathematik kreativ vermittelt“ interviewt.

Die Sendung (gestaltet von Ilse Huber) wurde am 30.5.3018 ausgestrahlt und kann hier nachgehört werden.

__________________________________________

Wir bedanken uns bei allen, die die 30-Jahr-Feier des Vereins EfEU "Geschlechter*Gerechtigkeit - Bildung - Perspektiven" am 22.11.2016 zu einem wunderschönen Fest haben werden lassen.

Ein Kurzbericht findet sich hier,
Claudia Schneider und Renate Tanzberger


__________________________________________

Am 26. und 27. Juni 2017 fand das 1. Österreichisches Vernetzungstreffen in der geschlechtergerechten Bildungs- und Jugendarbeit in Salzburg statt. Ziel der Tagung war es, Konzepte, Allianzen und Schnittstellen sichtbar zu machen und zu stärken, in der Jungen- und Mädchenarbeit ebenso wie in der schulischen und außerschulischen Arbeit mit Jugendlichen. Das Netzwerk österreichischer Frauen- und Mädchen­beratungsstellen www.netzwerk-frauenberatung.at und der Dachverband Männerarbeit Österreich www.dmoe-info.at planten die Tagung gemeinsam im Auftrag des Sozialministeriums und des Bildungsministeriums, sowie mit Unterstützung des Familien- und Jugendministeriums und des Frauenministeriums.

Fokus / Themen waren Herausforderungen im Umgang mit Diversität und kultureller Vielfalt, z.B. Sexualität, Körperlichkeit und Gesundheit, Gewaltprävention, Berufs- und Lebensplanung, Integration und Partizipation sowie Kooperations- und Vernetzungsmöglichkeiten und (strukturelle) Bedingungen dafür. Zur Tagung kamen ca. 120 Personen.

Die Dokumentation der Vorträge, Workshops und Dialogforen (u.a. Queere Konzepte in der Bildungsarbeit mit Renate Tanzberger / Verein EfEU) finden sich hier.